Klosterwiesgasse 22

Aus Baugeschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche

Österreich » Steiermark » Graz » 8010

Die Karte wird geladen …
47° 3' 55", 15° 26' 40"


Gründerzeithaus mit Vorgarten

Das im historistischen Stil errichtete Wohnhaus wurde in den Jahren 1869 und 1870 nach Plänen des Baumeisters Andrea Franz im Auftrag von Georg Mayer erbaut. Die Fassade des dreigeschossigen Gebäudes ist in sieben Fensterachsen gegliedert, wobei sich die zwei jeweils außen liegenden in Form von Doppelfenstern in den seitlichen Risaliten befinden. Der Zugang erfolgt mittig, und ist im ersten Obergeschoss durch einen gassenseitigen Balkon, auf schmiedeeisernen Konsolen, überdacht. Dieser ist in den Original-Plänen von 1869 nicht dargestellt.

(Nach ÖKT 2013)

Das Besondere an diesem Haus ist auch, dass damit die Reihe der beidseitigen Vorgärten in der Klosterwiesgasse beginnt. In Verbindung mit den meist wunderschön gestalteten Fassaden besitzt dieser gründerzeitliche Straßenzug eine besondere Qualität, die nur Graz aufweist. Der größere Teil wird von den Bewohnern liebevoll gepflegt, aber einige Hausbesitzer habe daraus leider Parkplätze gemacht; falls wider Erwarten dafür Genehmigungen eingeholt wurden, wären diese als rechtlich ungültig zu betrachten.

(Kleinegger Prügger, Ein Blick in Grazer Vorgärten, Graz 2003)

Kommentare

Diskussion:Klosterwiesgasse 22

Einzelnachweise