Klosterwiesgasse 3

From Baugeschichte
Jump to: navigation, search

Österreich » Steiermark » Graz » 8010

Die Karte wird geladen …
47° 4' 0", 15° 26' 37"


Aufgestocktes Haus

Das Haus wurde 1785/86 im Zuge des Ausbaus der Jakomini-Vorstadt errichtet und mit Dachhäuschen ausgestattet, die Dreiecksgiebel aufweisen. Im Obergeschoß ist eine Gedenktafel an den Komponisten Hanns Holenia (1890 - 1972). Hofseitig waren Holzbalkongänge mit Eisengitterstäben angebracht (ÖKT 2013). Das Gebäude wurde 2013/14 saniert und aufgestockt. An der innenliegenden Verbindung wurden im Erdgeschoßbereich Fenster des Altbaus erhalten. Die anschließende Innenhofverbauung orientiert sich am ursprünglichen Bau.

comments

Eine Aufstockung die dadurch dass sie zurückgesetzt ist für Fußgänger auf der Straße sehr dezent wirkt, und doch nicht 08/15 ist. - GWAdmin (Diskussion) 18:23, 17. Jun. 2014 (CEST)

Wenn man bedenkt, dass der Hofteil des alten Hauses komplett überformt wurde und damit die für dieses Viertel charakteristischen offenen Gänge abgebrochen wurden, stellt sich schon die Frage nach der Berechtigung einer derartigen Maßnahme in einer Altstadt-Schutzzone. Es wäre interessant, welches Gutachten der Altstadt-Kommission diesem Eingriff positives abgewinnen konnte.

Laukhardt (Diskussion) 17:34, 30. Jun. 2014 (CEST)

references