Prankergasse 25

Aus Baugeschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche

Österreich » Steiermark » Graz » 8020

Die Karte wird geladen …
47° 4' 7", 15° 25' 29"


Altes Brauhaus

Schon 1663 wird hier Philipp REMERS Garten erwähnt (ein „Reinergarten“ ist auf der Weintazkarte von 1750 beim heutigen „Falkenhof“ gezeichnet), 1706 wird der verstorbene Fleischer M. STEPHANEKH genannt, seine Tochter heiratete 1754 den Brauer Christian DEUFFENBACH. 1770 spricht man vom Brauhaus TIEFENBACHER (geschätzt auf 2.800 fl.), kurz vor 1848 wird der Komplex stark erweitert um einige Häuschen der Elendgasse (Idlhofgasse). Bald darauf kommt F. SCHREINER in den Besitz, 1900 ERSTE GRAZER AKTIENBRAUEREI, 1936 MICHELER. Kastell-Liköre. – Bei Trost ein stattliches Haus mit großem Garten.

Zur Prankergasse hat der Komplex eine sechsachsige schmucklose traufseitige Fassade, jedoch ein steingerahmtes breites Korbbogenportal mit Prellsteinen, Kämpfern und Schlußstein (2. Hälfte des 18. Jhs). Dahinter zwischen Schwibbögen gewölbte Einfahrt zum Innenhof, der im Norden einen

offener Laufgang besitzt (Pawlatsche, von der Kindermanngasse einsehbar).

Kommentare

Diskussion:Prankergasse 25

Einzelnachweise